10 Dinge

die man in StarnbergAmmersee unbedingt erlebt haben muss.

Kloster Andechs

Tradition und Gastlichkeit

Kloster Andechs wird traditionell seit 1850 von der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München bewirtschaftet. Die Klosterbrauerei stellt das bekannte Andechser Bier her, auf das die gesamte Region durchaus stolz ist. Bräustüberl und zugehöriger Biergarten laden nach der Wanderung zum Kloster, oder nach dem kurzen Anstieg vom Parkplatz aus, zum Verweilen ein. Aber auch wer den Wallfahrtsort ansteuert, um Ruhe und Zeit für sich selbst zu finden, ist hier richtig. Trotz all des Trubels, der im Sommer oft im Biergarten herrscht, ist die Wallfahrtskirche ein heiliger Ort, der einen zur Ruhe kommen lässt. Einige Pilgerzimmer für Übernachtungen hält der Klostertrakt im Übrigen auch bereit.

Buchheim Museum

Kunst Architektur Natur - Kunstausstellung außerhalb der Großstadthektik

Herausragende expressionistische Werke und eine bemerkenswerte volks- und völkerkundliche Ausstellung, all das lässt sich im Ambiente des Buchheim Museums besonders gut genießen. Weder Trubel noch Lärm lenken hier vom Wesentlichen ab, man kann sich ganz und gar der Kunst widmen. Der innovative Bau von Architekt Günther Behnisch und die weitläufigen Gartenanlagen fügen sich perfekt in die Umgebung ein. In Bernried direkt am Starnberger See gelegen, beherbergt das Museum ständig die Sammlung von Lothar-Günther Buchheim, ergänzt von wechselnden Sonderausstellungen. In den Sommermonaten geöffnet von 10-18 Uhr, im Winter von 10-17 Uhr. Montag ist Ruhetag.

Seebad am Starnberger See

Alpenkulisse, Seezugang und Verwöhnprogramm

Baden und Wellness direkt am See - das gibt es jetzt das ganze Jahr über. Im neuen Seebad in Starnberg kann man im Sommer auf der Liegewiese mit Blick auf die Alpen entspannen und sich mit einem Sprung in den Starnberger See abkühlen. Wenn die Tage kälter werden, zieht man einfach vom Strand- ins Hallenbad um. Das neue Bad mit Rutschen, Saunalandschaft und Wellnessangebot entschädigt einen für nasskalte Regentagen und bietet Spiel und Spaß für die ganzen Familie.

Strandbad Utting

Aus 10 Metern Höhe direkt in den Ammersee

Der Moment, wenn man vom Sprungturm springt und gerade da ein Dampfer der Seenschifffahrt vorbeifährt und alle Passagiere einem zujubeln – damit verbringen einige Kids ihre ganzen Sommerferien. Von Mitte Mai bis Ende September hat das kleine und charmante Strandbad in Utting mit seinem einzigartigen hölzernen Sprungturm geöffnet. Eine schöne Liegewiese, einen netten Kiosk und bequemere Einstiegsstellen als den Sprungturm gibt es natürlich auch.

Fünf Seen Filmfestival

Internationales hochkarätiges Festival in einmaliger Landschaft

Vom 06. bis 15.9.2018 Filmfestival

Das Fünf Seen Filmfestival ist eines des renommiertesten Filmfestivals in Süddeutschland. Gezeigt werden vor allem Spiel-, Kurz-, und Dokumentarfilme aus dem deutschsprachigen Raum. Das Festival begeistert nicht nur mit seiner Filmauswahl, sondern vor allem mit den besonderen Locations. Kinoabende unter freiem Himmel gibt es im Strandbad Wörthsee und auf der Liegewiese im neuen Seebad in Starnberg. Zu Gast sind jedes Jahr auch bekannte SchauspielerInnen sowie RegisseurInnen – bei Filmgesprächen und After-Partys kommt man mit ihnen in Kontakt.

Golfen mit Alpenblick

Die höchste Golfplatzdichte Deutschlands

Golfen gehört zur Region StarnbergAmmersee schon fast genauso selbstverständlich dazu wie die Seen. Es gibt nicht nur viele, sondern auch ausgesprochen schöne Plätze. Golfen mit Seeblick oder Alpenpanorama und das nur eine halbe Stunde von der Metropole München entfernt, mit bester Verkehrsanbindung. Auch das Angebot drumherum kann sich sehen lassen: In vielen Hotels gibt es extra Specials für GolferInnen, die Plätze bieten ausgezeichnete Restaurants direkt im Clubhaus. Wer Wert auf gutes Essen legt, ist hier und in der gesamten Region bestens bedient.

Gipfel-Feeling auf der Ilkahöhe

Der schönste Blick auf See und Alpen

Die Beschilderung für den Wanderweg zum Gasthaus „Forsthaus Ilkahöhe“ startet direkt am Bahnhof in Tutzing. Oben angekommen erfasst einen fast so etwas wie Gipfel-Feeling, obwohl die Ilkahöhe nun wirklich kein Berg ist. Aber der Ausblick über den Starnberger See und der Blick hinüber in die Alpen ist wirklich einmalig. Nach einer Stärkung im Gasthaus geht’s dann auf dem Rundweg zurück nach Tutzing. Wem die Wanderung zur kurz ist, der macht noch einen Abstecher zum Deixlfurter See, bevor es zurückgeht.

Schloss Seefeld

Historisches Gemäuer mit neuer Aufgabe

Die Straße von Weßling nach Seefeld wird umrahmt von der ältesten und schönsten Eichenallee Bayerns, bereits 1770 pflanzte Graf Anton Clemens zu Toerring-Seefeld hier 765 Eichen.
Über dem Pilsensee thront Schloss Seefeld, die sehr gut erhaltene Schlossanlage lädt mit viel Kunsthandwerk und einem urigen Bräustüberl zum Verweilen ein. Auch eine ganz besondere Perle verbirgt sich in den historischen Gemäuern – das Kino Breitwand hat zwei besonders charmante Kinosäle direkt im Schloss, das Programm wurde bereits als "Deutschlands bestes Programmkino" ausgezeichnet.

Frühstücken am Wörthsee

Direkt am See mit Blick auf das karibisch-grüne Wasser

Ein Kurztrip in die Karibik – so oder ähnlich könnte man einen Ausflug zum Wörthsee betiteln. Bei einem Frühstück im Seehaus Raabe direkt am Wasser, lässt sich hervorragend in den Tag starten. Anschließend bietet sich ein Spaziergang rund um den See an (rund 10 km), man leiht sich ein Boot aus oder springt im Strandbad nebenan direkt ins erfrischende Nass. Der Wörthsee gilt als einer der wärmsten Badeseen Bayerns und bietet schon im Frühsommer optimale Badetemperaturen.

Leutstettener Moos

Mit SUP oder Kajak auf der Würm paddeln

Nördlich des Starnberger Sees erstreckt sich ein 180 Hektar großes Niedermoor – ein idyllisches Naturschutzgebiet, ideal für ausgedehnte Spaziergänge. Zahlreiche verwinkelte Holzstege führen durchs Moor, seltene Sumpfpflanzen rahmen die Wege. Mittendrin ein historisches Highlight: die Villa Rustica, hier sind Teile eines römischen Gutshofs ausgestellt. Durchs Moos hindurch schlängelt sich die Würm. Ein echter Geheimtipp für Kajakfahrer: das Würmufer ist nicht zugänglich, sodass man hier in aller Stille und Abgeschiedenheit durch die Landschaft bis zum Starnberger See fahren kann und sich fast wie in Kanada fühlt