Informationen rund um Corona und Beherbergung

Liebe Gäste, herzlich Willkommen in der Region StarnbergAmmersee!

Wir freuen uns sehr, Sie endlich wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Den Durchblick zu behalten ist in der aktuellen Lage gar nicht so einfach! Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt:

Aufgrund Bundesrechts entfällt zum 1. Juli 2021 die Bundesnotbremse (§ 28b IfSG). Damit gibt es keine bundesrechtliche Regelung mehr für Gebiete mit einer 7-Tage-Inzidenz größer als 100. Sollten einzelne Landkreise oder kreisfreie Städte künftig wieder eine 7-Tage-Inzidenz größer als 100 aufweisen, gelten auch dort künftig die bayerischen Regelungen, die für den Inzidenzbereich zwischen 50 und 100 Anwendung finden (z. B. Kontaktbeschränkung auf den eigenen und zwei weitere Hausstände, Veranstaltungen max. 25 Personen indoor und 50 Personen outdoor, Testnachweiserfordernisse in Gastronomie, Beherbergungswesen, Sport und Kultur).

Beherbergung, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen

Rahmenbedingungen für Ihren Aufenthalt

  •    Inzidenz < 50: Nur bei Anreise ist ein negatives Testergebnis vorzulegen, ausgenommen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen.
  •    Inzidenz 50-100: Alle 48 Stunden muss ein negativer Test vorgenommen werden

Zugelassene Testmethoden:

  •     PCR Test, vor höchstens 24 Stunden vorgenommen
  •     Schnelltest, vor höchstens 24 Stunden vorgenommen
  •     Selbsttest, unter Aufsicht vorgenommen (die Möglichkeiten und Voraussetzungen für einen Selbsttest sind vorab mit dem Betrieb abzustimmen)

Für einen unkomplizierten Start in den Urlaub empfehlen wir ein negatives Testergebnis mitzubringen. Für die Wiederholung alle 48 Stunden gibt es vor Ort zahlreiche Testzentren in der Region:

Von der Testpflicht befreit (mit entsprechendem Nachweis) sind:

  •     Genesene Personen
  •     Vollständig geimpfte Personen
  •     Kinder bis vor dem 6. Geburtstag

Gastronomie

  • Innen- und Außengastronomie: bis 01.00 Uhr nachts geöffnet bei einer Inzidenz unter 50 (ohne Test)
  • Inzidenz zwischen 50-100: Negativer Test erforderlich
  • Für den Betrieb von reinen Schankwirtschaften in geschlossenen Räumen gelten folgende besondere Vorgaben: Die Bedienung muss am Tisch erfolgen, Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen sind nicht zulässig.
  • Für das Personal in der Gastronomie gilt Maskenpflicht auch unter freiem Himmel, soweit es in Kontakt mit Gästen kommt.
  • Auch nach der dreizehnten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist eine Kontaktdatenerfassung in der Gastronomie nach wie vor Pflicht.
  • Rahmenkonzept Gastronomie (Stand 16. Juni 2021)

Feierlichkeiten

  • Geplante öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Beerdigungen, Vereinssitzungen etc.) werden wieder möglich.
  • Inzidenz zwischen 50-100: 50 Personen draußen erlaubt, 25 Personen innen - jeweils zuzüglich Geimpfte und Genese nach Vorgabe des Bundesrechts. Nicht Geimpfte oder Genese benötigen einen negativen Test
  • Inzidenz < 50: 100 Personen draußen erlaubt, 50 Personen innen - jeweils zuzüglich Geimpfte und Genese nach Vorgabe des Bundesrechts

Freizeiteinrichtungen

  • Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Schauhöhlen, Besucherbergwerke, Stadt- und Gästeführungen, Spielbanken/ Spielhallen und Wettannahmestellen können mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen.
  • Inzidenz zwischen 50-100: Negativer Test erforderlich
  • Unter freiem Himmel werden bei Sport- und Kulturveranstaltungen bis zu 1.500 Zuschauer zugelassen. Davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand vergeben werden, die übrigen nur als feste Sitzplätze. Indoor gilt hier wie bisher eine Zulassung abhängig von der Raumkapazität, höchstens aber 1.000 Personen. Tagungen und Kongresse werden analog behandelt.
  • Für große Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter können die Veranstalter wahlweise abweichend von den bisherigen Vorgaben mehr Zuschauer zulassen, wenn eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten ist und dabei folgende Vorgaben beachtet werden:
    • Zulässig sind maximal 35 % der Gesamtkapazität, höchstens 20.000 Zuschauer. Zwischen den Plätzen ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Stehplätze werden nicht zugelassen.
    • Die Nachverfolgung von Infektionsketten wird durch personalisierte Tickets gewährleistet.
    • Die Zuschauer haben einen negativen Testnachweis vorzulegen. Ausgenommen hiervon sind geimpfte und genesene Personen.
    • Der Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken sind nicht zulässig. Erkennbar alkoholisierte Personen erhalten keinen Zutritt.
    • Es besteht FFP2-Maskenpflicht. Unter freiem Himmel entfällt diese am Sitzplatz.
  • Für kulturelle Großveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter mit mehr als 1.500 Besuchern gelten diese Anforderungen entsprechend.
  • Im Bereich kultureller Veranstaltungen besteht für Zuschauer FFP2-Maskenpflicht und für Mitwirkende und Mitarbeiter Maskenpflicht, wobei die Maske am festen Platz unter freiem Himmel abgenommen werden darf.
  • Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten wie auch für zoologische und botanische Gärten besteht in geschlossenen Räumen für die Besucher FFP2-Maskenpflicht. Gleiches gilt unter freiem Himmel, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Rahmenkonzept touristische Dienstleister (Stand 14. Juni 2021)
  • Rahmenkonzept Bäder und Kureinrichtungen (Stand 14. Juni 2021)

Seit 24.05.2021 keine Tests notwendig, da die Inzidenz stabil unter 50 Neuinfektionen liegt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Starnberg und auf der Seite des Landratsamtes Landsberg a. Lech.

Ausführliche Informationen: