Informationen rund um Corona und Beherbergung

Liebe Gäste, herzlich Willkommen in der Region StarnbergAmmersee!

Wir freuen uns sehr, Sie endlich wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Den Durchblick zu behalten ist in der aktuellen Lage gar nicht so einfach! Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt:

Allgemeine Informationen zur 14. Bayerischen Infektionsschutzverordnung:

  • Mit Inkrafttreten der 14. BayIfSMV am 02.09.21 gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr.
  • Es werden erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter eingeführt, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen (sog. freiwilliges 3G plus).
  • 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang.
  • Freiwilliges 2G / 3G plus ist in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt, z.B.: Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongress, Bibliotheken, Musikschulen, usw.
  • Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Etwaige Personenobergrenzen entfallen. Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben.
  • Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identitätsfeststellung etc.).
  • Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.
  • Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt.
  • Krankenhausampel:
    Stufe Gelb ist erreicht, sobald bayernweit innerhalb der jeweils letzten 7 Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten. Das entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13 je 100.000 Einwohner. Sobald Stufe Gelb erreicht ist, beschließt die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen.
    Stufe Rot ist erreicht, sobald mehr als 600 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung auf den bayerischen Intensivstationen liegen. Sobald Stufe Rot erreicht ist, wird die Staatsregierung neben den bereits für Stufe Gelb geltenden Regelungen umgehend weitere Maßnahmen verfügen, um die dann akut drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Rahmenbedingungen für Ihren Aufenthalt:

  • Rahmenkonzept Beherbergung
  • 7-Tage-Inzidenz 0-35: Kein Nachweis erforderlich.
  • 7-Tage-Inzidenz ab 35: 3G bei Anreise; alle 72 Stunden muss ein negativer Test vorgenommen werden.

Die Bedeutungen der G-Regelungen:

  • 3G = geimpft, genesen oder getestet (Schnelltest oder Selbsttest (vor Ort))
  • 3G Plus = gimpft, genesen oder PCR-getestet
  • 2G = gimpft oder genesen
  • Für Clubs und Diskotheken ist nur die Umsetzung der 3G Plus oder 2G-Regel erlaubt
  • Mit Wirkung vom 19. Oktober müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis, jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, vorlegen.

Für einen unkomplizierten Start in den Urlaub empfehlen wir ein negatives Testergebnis mitzubringen. Für die Wiederholung alle 72 Stunden gibt es vor Ort zahlreiche Testzentren in der Region:

Von der Testpflicht befreit (mit entsprechendem Nachweis) sind die 2G:

  • Genesene Personen
  • Vollständig geimpfte Personen
  • Kinder bis vor dem 6. Geburtstag (Altersnachweis erforderlich)
  • Schülerinnen und Schüler mit Schulort in Deutschland (inkl. Schülerinnen und Schüler der Berufsschulen) sind von der Testnachweispflicht ausgenommen. Diese Ausnahme gilt in Bayern laut StMGP auch in den Ferien. Ein Schulnachweis (z.B. Schülerausweis) muss vorgelegt werden.

Gastronomie:

  • Rahmenkonzept Gastronomie vom 21.10.2021
  • In allen Bereichen von 3G/ 3G plus/ 2G müssen auch Betreiber, Beschäftigte und Ehrenamtliche mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.
  • In Betrieben, die sog. freiwilliges 2G bzw. sog. freiwilliges 3G plus nutzen, ist die Maskenpflicht für Gäste grundsätzlich aufgehoben.
  •  In der Gastronomie werden Tanz und Musik unter den für Diskotheken geltenden Bedingungen von „3G plus“ zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.
  • Mit Inkrafttreten der 14. BayIfSMV am 02.09.21 entfällt die Maskenpflicht im Außenbereich sowohl für Gäste, als auch für Personal.
  • Es gibt in der Gastronomie keine Abstandsregelungen  mehr, somit kann wieder voll bestuhlt werden.
  • Außen besteht Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen.
  • Für den Betrieb von reinen Schankwirtschaften in geschlossenen Räumen gelten folgende besondere Vorgaben: Die Bedienung muss am Tisch erfolgen, Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen sind nicht zulässig.
  • In der Außengastronomie entfällt die 3G-Zugangsregelung.
  • Ein temporärer Wechsel zwischen den Zugangsbeschränkungen ist grundsätzlich möglich.

Innengastronomie:

  • In der Innengastronomie gilt bei einer 7-Tage-Inzidenz 0-35: Zugang ohne 3G
  • In der Innengastronomie gilt bei einer 7-Tage-Inzidenz ab 35: Zugang mit 3G – geimpft getestet, genesen
  • Im Innenbereich ist eine zumindest medizinische Gesichtsmaske zu tragen, diese darf am Tisch abgenommen werden.
  • Für Schankwirtschaften entfallen die Regelungen, wonach die Bedienung am Tisch erfolgen musste und Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig war.
  • Aushang Innengastronomie

Reduzierung der Kontaktdatenerhebung ab 15. Oktober 2021:

Die Pflicht zur Kontaktdatenerhebung gilt nur noch für folgende Bereiche:

  • alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, sowie gastronomische Angebote mit lauter Tanzmusik außer es handelt sich um eine geschlossene Gesellschaft (z. B. private Feier)
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten)

Feierlichkeiten:

  • Ausführliche Informationen zu größeren Veranstaltungen, wie Tagungen, Kongresse, private Feierlichkeiten o.ä. finden Sie auf der Homepage der DEHOGA Bayern detailliert aufgeführt.

Freizeit

  • Clubs und Diskotheken: Sind ab dem 01. Oktober wieder geöffnet. Dabei gilt das 3G-Modell mit der Maßgabe, dass ein negativer Testnachweis nur durch PCR-Test erbracht werden kann (3G plus). Dies gilt auch für die Beschäftigten mit Kundenkontakt, die sich mindestens zweimal wöchentlich PCR-testen lassen müssen. Laute Musik, Tanz ohne Abstand sowie die Abgabe von Getränken am Tresen ist wie branchenüblich zulässig. Die Maskenpflicht entfällt. Für konsequente Kontrollen ist zu sorgen. Verstöße werden bußgeldbewehrt.
  • Volksfeste: Das bisherige Verbot von Volksfesten und öffentlichen Festivitäten entfällt. Volksfeste können im Rahmen von inzidenzunabhängigem 3G und der sonstigen allgemein geltenden Regelungen (Gastronomie im Bierzelt etc.) wieder stattfinden.
  • Weihnachts- und Christkindlmärkte: Die Staatsregierung bekräftigt, dass in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit vorbehaltlich besonders negativer Entwicklungen der Infektionslage unter freiem Himmel auch Weihnachts- und Christkindlmärkte in Bayern wieder möglich sind. Rahmenkonzept Weihnachtsmärkte

 

Weitere Informationen zum Thema Covid-19 finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Starnberg und auf der Seite des Landratsamtes Landsberg a. Lech.

Ausführliche Informationen: